Aktuelles

Stakeholder-Dialog zur Anwendung von Artikel 17 der Richtlinie über das Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt

Die Aufzeichnungen des von der Europäischen Kommission begonnenen Stakeholder-Dialoges zur Anwendung von Artikel 17 der Richtlinie über das Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt sind hier abrufbar:

15. Oktober 2019 @ Brüssel: Themenblock: Musik, Software, Games   https://webcast.ec.europa.eu/copyright-stakeholder-dialogues

5. November 2019 @ Brüssel: Themenblock: Audiovisueller Bereich, Sport, Bild und Text (Bücher, Presse, Nachrichten)   https://webcast.ec.europa.eu/copyright-stakeholder-dialogues-05-11-2019

25. November 2019 @ Brüssel: Themenblock: Tools bzw Technologien für die Inhalteverwaltung (Content Management) und zur Verhinderung von nicht autorisierten Inhalten in Content-Sharing-Diensten; aktuelle Lizenzierungspraktiken – Lizenzierungsmodelle für die Nutzung von Inhalten in Content-Sharing-Diensten https://webcast.ec.europa.eu/copyright-stakeholder-dialogue-25-11

Nächster Termin: 16. Dezember 2019

 


 

Bring culture back, Ms. President!

Following the announcement of the Commissioner-Designates and their portfolios by President Ursula von der Leyen last Tuesday, Culture Action launched a public campaign urging Ms. President to bring culture back!

Support the campaign and sign here now https://bit.ly/2lRP7Vq

 


 

#we_do! Anlauf- und Beratungsstelle

Der Dachverband der Filmschaffenden hat mit #we_do! eine Anlaufstelle gegen Diskriminierung und Ungleichbehandlung, Machtmissbrauch, sexuellen Missbrauch und Verletzungen im Arbeitsrecht für die gesamte Filmbranche in Österreich geschaffen.

Sie bieten den einzelnen Berufsverbänden Workshops mit Meike Lauggas und Norbert Pauser an, in denen der Umgang mit Übergriffen und Diskriminierung behandelt wird. Die Anlaufstelle ist darüberhinaus für alle Filmschaffenden offen!

Weitere Infos unter we-do.filmschaffende.at

 


 

Round Table „Urheberrechtspolitik in Musik und Film“ – Expert*innengespräch

Am 21. Mai 2019 diskutierten Vertreter*innen der ADA – Österreichischer Regieverband, der AKM, des Dachverbandes der österreichischen Filmschaffenden, der GEMA, des MICA, der VdFS und der Wirtschaftskammer Österreich auf Einladung von EU XXL Film über die EU-Urheberrechtslinie. Diese trat im Juni 2019 in Kraft und soll bis Juni 2021 durch die Mitgliedstaaten der Europäischen Union umgesetzt werden. Die die Filmbranche vorrangig betreffenden Neuerungen hierbei sind die Lizenzpflicht der Online-Plattformen (Art 17), angemessene und verhältnismäßige Vergütung (Art 18), die Transparenzpflicht (Art 19) und der Bestsellerparagraph (Art 20).

Protokoll (pdf)

 


 

Filmschaffende und der ORF 08.04.2019

Am 8.4. und 9.4.2019 fand im Gartenbaukino in Wien ein zweitägiges Symposium der Freien Szene über „Soziale Gerechtigkeit“ und „Faire Bezahlung“ von Kunst- und Kulturschaffenden statt, das mit Bestandsaufnahmen und Ausblicken auf Änderungsnotwendigkeiten eröffnet wurde. Fabian Eder, der Vorsitzende des Dachverbands der Österreichischen Filmschaffenden, zog in seinem Redebeitrag eine kritische Bilanz der Beziehungen der Filmschaffenden zum ORF, dem er einen Forderungskatalog für den zukünftigen Umgang miteinander anschloss.

 


 

Bye Bye Creative and diverse Europe 01.04.2019

Die unabhängige Initiative im Interesse der europäischen Filmschaffenden Interface Film lud gemeinsam mit dem Büro Evelyn Regner MEP am 1. April 2019 zur Präsentation ihrer Arbeit und Forderungen in Form einer Resolution ins Europäische Parlament in Brüssel.

Informationen (pdf)

Presseaussendung (pdf)

 


 

Fair Trade for Film Making – Filmpolitik auf europäischem Niveau 21.03.2019
Europäisches Filmfrühstück @Diagonale’19 

Organisiert von Interface Fim – eine Initiative von EU XXL Film. Mit freundlicher Unterstützung des Creative Europe Desk Austria – MEDIA.

Zora Bachmann und Kurt Brazda stellten im Rahmen eines Europäischen Filmfrühstücks während der Diagonale’19 die von EU XXL Film im November 2018 gegründete Initiative Interface Film vor, die Arbeitsbedingungen, Versicherungs- und Vertragsstrukturen, Gender Equality, Mindestvergütung und Vertriebsmöglichkeiten in den Fokus rückt. Im gemeinsamen Gespräch mit Daniela Padalewski-Gerber (aea) und Gernot Schödl (VdFS) wurden kultur- und filmpolitische Themen gesammelt und diskutiert. Zudem nutzten 30-40 Vetreter*innen der Branche die Einladung zum angeregten Austausch.

Bericht (pdf)